Deutsche Bahn

Digitalisierung

Innovative Technologien sind der Schlüssel

Die digitale Zukunft der Mobilität und Logistik aktiv gestalten

Die Digitalisierung verändert den Mobilitätsmarkt grundlegend. Kundenbedürfnisse ändern sich immer schneller und werden immer individueller. Mobile Plattformen ermöglichen die flexible Nutzung verschiedener Verkehrsmittel – egal wo, egal wann. Autonomes Fahren wird schrittweise Realität. Die Grenzen zwischen öffentlichem Verkehr und dem motorisierten Individualverkehr werden in naher Zukunft verschwinden. Bleiben wird jedoch die grundlegende Frage: Wie kommen Menschen und Güter einfach, sicher, verlässlich und klimaschonend von A nach B? Darauf neue Antworten zu geben, ist der Schlüssel zum unternehmerischen Erfolg im digitalen Mobilitätszeitalter und zentrales Anliegen der Deutschen Bahn.

Im Mittelpunkt stehen dabei der Einsatz innovativer digitaler Technologien und die Förderung derer, die dahinter stehen. Ob Industriepartner, Start-ups, Hochschulinstitute oder die Hacker-Community: Die DB öffnet sich gezielt neuen Kooperationsformen, um rasch Verbesserungen für Kunden und Mitarbeiter zu erzielen. Internet of Things (IoT)-Anwendungen, Drohnen, 3D-Druck oder Virtual und Mixed Reality tragen bereits heute dazu bei, mehr Qualität und Kundenorientierung zu erreichen. 

Für rund 7,5 Millionen Menschen in diesem Land ist die DB ohnehin nicht mehr nur täglicher Chauffeur. Für die meisten von ihnen ist sie auch digitaler Reisebegleiter - über Apps, On Bord-Entertainment oder in der Social Media-Kundenbetreuung. Beides verfolgt die DB weiter – den physischen Transport und die vollständige digitale Kundenbegleitung vor, während und nach der Reise. Mit neuen Angeboten auf der Schiene, auf dem Smartphone und mit ganz neuen Mobilitätsformen wie On Demand-Services auf der Straße, bei denen auch elektrische TukTuks oder autonome Kleinbusse im Nahverkehr eingesetzt werden. 

Auch in der Produktion und Organisation der physischen Verkehre hat die Digitalisierung Einzug erhalten. Sensoren und Algorithmen ermöglichen bereits heute die vorausschauende Instandhaltung von Zügen und Infrastrukturanlagen – genauso wie flexiblere und effizientere Lösungen beim Transport, der Lagerung und Distribution von Gütern.

Die Digitalisierung der DB ist in vollem Gange. Über vier Dimensionen integriert die  Digitalisierungsstrategie der Deutschen Bahn nahezu alle Unternehmensbereiche.

Die DB will ein digitales Kundenerlebnis schaffen, ob im Zug, Auto, autonomen Bus oder mit dem Leihrad. Das setzt schon bei der Reiseplanung an und reicht bis zu Abrechnung und Kundenfeedback. Ziel ist es, alle Wege von A nach B digital darzustellen, um jedem Kunden die passende Lösung zu bieten – Pendlern genauso wie Geschäfts- und Urlaubsreisenden. Im Mittelpunkt steht die weitere Vernetzung der Verkehrsträger sowie physischer und digitaler Angebote. Deshalb fördert die DB über Start-up-Beteiligungen auch Ridesharing-Dienste, Taxi- & Limousinen-Vermittler oder Vergleichsportale für Mobilität. 

Ziel ist es, alle Wege von A nach B digital darzustellen, um jedem Kunden die passende Lösung zu bieten – Pendlern genauso wie G

Industriekunden können bei der DB bereits heute Gütertransporte in Echtzeit verfolgen, selbst Temperaturschwankungen oder Erschütterungen im Container. Innovative Lager-Lösungen sind ein weiterer Teil des Kundenmehrwerts bei der Digitalisierung von Prozessen in der Logistik, die die DB gezielt fördert. Online-Portale verbessern zudem sukzessive den Zugang zu Transportleistungen und erhöhen die Effizienz an der Kundenschnittstelle. Im Güterverkehr auf der Schiene sind bereits über 600 „intelligente Loks“ auf der Strecke, die eigenständig Daten über ihren Zustand melden. Bis Ende 2020 sollen europaweit bis zu 2.000 intelligente Loks unterwegs sein und den Bahnbetrieb im Gütertransport noch stabiler machen.

 Innovative Lager-Lösungen sind Teil der Digitalisierung von Prozessen in der Logistik

  

Mittels Sensoren und Big Data-Analysen kann die DB den Zustand von Bahnanlagen oder Fahrzeugen aus der Ferne in Echtzeit überwachen und sie genau dann warten, wenn es nötig wird aber auch Fahrstühle, Rolltreppen oder Uhren in Bahnhöfen verfügen über moderne Sensorik. Zunehmend können so Unregelmäßigkeiten frühzeitig erkannt und behoben werden, bevor es zu Störungen kommt. Fahrerassistenzsysteme tragen außerdem dazu bei, Züge energiesparend und umweltschonend zu steuern. Zur Digitalisierung der Infrastruktur zählt auch die sukzessive Einführung des modernen Zugsteuerungssystems ETCS (European Train Control System) sowie digitaler Stellwerke. 

Der vom Berliner Start-up SIUT entwickelte Lichtfaserbeton zeigt 2018 im Pilotbetrieb in Stuttgart-Bad Cannstatt Zuglänge, Halte

Immer mehr administrative Prozesse bei der DB werden mithilfe intelligenter IT sowie nutzerfreundlicher Applikationen verlässlic

Immer mehr administrative Prozesse bei der DB werden mithilfe intelligenter IT sowie nutzerfreundlicher Applikationen verlässlicher und einfacher gemacht. Kunden profitieren davon, weil Leistungen schneller erbracht werden. Auch Fehlerquellen werden reduziert, wodurch die Qualität steigt. Im gleichen Maße geht es um den digitalen Fortschritt zugunsten der Mitarbeiter der DB. So können beispielsweise Reisekosten bequem per App abgerechnet werden. Und das Social Intranet des Konzerns ist die digitale Kommunikationsplattform für rund 200.000 Mitarbeiter allein in Deutschland. Das News-, Chat- und Datenaustausch-Portal steht als mobile Website und demnächst als App auch allen zur Verfügung, die keinen Büroarbeitsplatz oder Zugriff auf sonstige IT-Anwendungen des Unternehmens haben.   

Broschüre "Mobilität in der digitalen Welt"  zum durchklicken und herunterladen
Mit Klick auf das Cover-Bild gelangen Sie zur Onlineversion der Broschüre "Mobilität in der digitalen Welt":